Technologie: CDMA2000

CDMA (Code Division Multiple Access) ist eine im Mobilfunksektor etablierte Technologie. Sie wird von den 3GPP2-Gremien in mehreren technischen Ausprägungen unter dem Oberbegriff CDMA2000 standardisiert und ist Teil der IMT-2000 Familie. CDMA2000-Netze werden in über 100 Ländern mit insgesamt mehr als 800 Mio. Nutzern betrieben und bilden damit eine weltweit stark verbreitete Mobilfunktechnologie.

Speziell die 3G Variante des Standards, CDMA 1xEV-DO, ist für Datenübertragung ausgelegt, wobei charakteristische Merkmale und Eigenschaften des Datenverkehrs Berücksichtigung finden. Zum Beispiel ist die Kanalstruktur des Forward Links auf die burstartige Natur des Datenverkehrs angepasst (siehe Abb. unten).

Darstellung Kanalstruktur Forward Link (FL) und Reverse Link (RL) (Quelle: ArgoNET)Darstellung Kanalstruktur Forward Link (FL) und Reverse Link (RL) (Quelle: ArgoNET)

Die 1xEVDO-Technologie folgt einem konsequenten „all-IP“-Ansatz und unterstützt entsprechende QoS-Mechanismen, d.h. die Priorisierung von unterschiedlichen Diensten und Kunden innerhalb desselben Netzes ist möglich. Speziell für M2M-Anwendungen kann auch die „always-on“ Technik eingesetzt, wodurch die Aufrechthaltung zahlreicher IP/PPP-Verbindungen ermöglicht wird, ohne dass dadurch Funkressourcen belegt werden. Eine sehr schnelle Wiederaufnahme der Datenübertragung für Echtzeit-Dienste ist damit gegeben.

1xEV-DO verwendet aus diversen Gründen Code-Spreizverfahren, d.h. die Datenströme unterschiedlicher Anwendungen, auch schmalbandige Datensignale, belegen stets die gleiche Kanalbandbreite von 1,25 MHz. Aufgrund des Codespreiz-Verfahrens ist einerseits systembedingt bereits ein hohes Sicherheitsmaß gegeben. Andererseits wirkt sich mit Blick auf den maximalen Pfadverlust (Link Budget) die Spreizung auch schmalbandiger Signale auf 1,25 MHz nicht nachteilig aus (Prozessgewinn). Eine leistungsfähige adaptive Anpassung der Bitrate durch mehrstufige digitale Modulationsschemata in Verbindung mit einem leistungsfähigen Scheduler ermöglicht Datendurchsätze von bis zu 44 Mbit/s pro CDMA Basisstation.

Die optimierten Signalisierungs-Funktionen der CDMA 1xEV-DO-Technik sowie die ausgeprägten Sicherheits- und Netzeigenschaften erlauben die Realisierung unterschiedlicher M2M- Anwendungen auf einem Netz, wobei eine sehr hohe Anzahl an M2M Geräten pro Funkzelle angeschlossen werden kann.